Stimmen unserer Schüler: Interview mit Wanda Ross (12. Klasse)

Bereits vor eini­gen Wochen haben wir in der Rubrik „Stim­men unse­rer Schü­ler“ mit Leon Schmidt gespro­chen, der uns einen Ein­blick in die Sekun­dar­stu­fe I gab.
Heu­te wol­len wir euch mit dem Inter­view von Wan­da Ross aus Schönei­che zei­gen, wie sich die Schü­ler in der Sekun­dar­stu­fe II an unse­rer Gesamt­schu­le auf das bevor­ste­hen­de Abitur im nächs­ten Jahr vor­be­rei­ten.

Hal­lo Wan­da, warst du auch schon in der Sekun­dar­stu­fe I hier an unse­rer Schu­le?
Wenn ja, wie haben dir die 4 Schul­jah­re gefal­len?

Gesamtschule Woltersdorf_Interview mit Wanda Ross_Juni 2016

Wan­da Ross (12. Klas­se)

Ja, ich war auch vor­her schon an der Schu­le. Die Gesamt­schu­le Wol­ters­dorf gab es zu der Zeit aber noch nicht lan­ge. Wir waren ja erst der zwei­te Jahr­gang an der Schu­le.

Als mei­ne Klas­se an der Schu­le anfing war alles noch im Auf­bau. Unter­richts­plä­ne stan­den noch nicht rich­tig fest, wir hat­ten häu­fig Leh­rerwech­sel und vie­les ver­än­der­te sich wie­der. In der ers­ten Zeit hat­ten wir eini­gen Unter­richts­aus­fall. Das bes­ser­te sich dann aber spä­ter.

Ich habe mich den­noch von Anfang an hier wohl gefühlt.”

Du bist in der 12. Klas­se und hast damit die ein­jäh­ri­ge Ein­füh­rungs­pha­se schon hin­ter dir. Das zusätz­li­che Jahr, das du an Gym­na­si­en nicht hät­test. Fan­dest du die­ses zusätz­li­che Jahr sinn­voll?

Ich fin­de, dass das ein Vor­teil ist, weil die SEK II dadurch nicht so stres­sig ist. Man hat nicht so viel Druck, man hat ein­fach mehr Zeit. Auch um zu über­le­gen, was man mal wer­den will. Wobei ich immer noch etwas unschlüs­sig bin (grinst). Im Gro­ben inter­es­sie­re ich mich für etwas im sozia­len Bereich. Wahr­schein­lich wer­de ich spä­ter in die­se Rich­tung gehen.”

Wel­ches sind dei­ne Abitur­fä­cher?
Hat­test du Schwä­chen dar­in? Wenn ja, sind die­se bes­ser gewor­den?

Mei­ne Abitur­fä­cher sind Deutsch und Eng­lisch. Dane­ben muss ich mich noch für Mathe­ma­tik oder Bio­lo­gie ent­schei­den und mir ein Fach aus den Gesell­schafts­wis­sen­schaf­ten (Wirt­schafts­wis­sen­schaft, Geschich­te oder Päd­ago­gik) aus­su­chen. Ich weiß aber noch nicht, wel­che Fächer ich neh­men wer­de. In Wirt­schaft wer­de ich wahr­schein­lich in die münd­li­che Prü­fung gehen.

Mei­ne Schwä­che war und ist Mathe. Das hat sich aber schon deut­lich gebes­sert durch die Auf­ar­bei­tung und Wie­der­ho­lung des Unter­richts­stoffs in Klas­se 11. Ich über­le­ge jetzt sogar, ob ich Mathe statt Bio als Prü­fungs­fach wäh­le.”

Hast du in dei­nem Freun­des­kreis einen Ver­gleich mit Schü­lern in der SEK II, die an Gym­na­si­en sind?

Ja, und ich mer­ke, dass das bei mei­nen Freun­den alles viel stres­si­ger abläuft als bei uns. Aber ein biss­chen nei­disch ist man dann auch. Mei­ne Freun­de wer­den die­ses Jahr schon fer­tig und ich nicht. Auf der ande­ren Sei­te möch­te ich aber auch nicht tau­schen.”

Fühlst du dich hin­sicht­lich dei­ner Vor­be­rei­tung auf das Abitur gut betreut von dei­nen Leh­rern?

Ja, auf jeden Fall. Die Leh­rer unter­stüt­zen und hel­fen einem, wenn man nicht so rich­tig klar kommt. Und sie erklä­ren es auch zum 3. Mal, wenn wir es dann immer noch nicht ver­stan­den haben, auch wenn sie genervt sind.
Gut ist, dass die Leh­rer auch per E-Mail erreich­bar sind, wenn wir mal Fra­gen haben.”

Was ist für dich das Beson­de­re an die­ser Schu­le?
Was gefällt dir beson­ders gut?

Es gibt vie­le Anbin­dungs­mög­lich­kei­ten. Für mich per­sön­lich ist die Schu­le gut gele­gen. Im Som­mer kann ich mit dem Rad kom­men. Mehr als 10 – 15 Minu­ten brau­che ich nicht. Im Win­ter fah­re ich mit dem Bus. Und das sind auch nur 8 Minu­ten. Lei­der sind die Ver­bin­dun­gen am Nach­mit­tag nicht so gut wie früh.

Toll fin­de ich den neu­en Auf­ent­halts­raum für uns höhe­re Klas­sen. Dort haben wir sogar eine Küche und eine Couch.

Was ich nicht so toll fin­de, ist, dass wir in der Sekun­dar­stu­fe II kei­ne Aus­flü­ge mehr machen. Das ist aber auch ver­ständ­lich, weil wir die Zeit zum Ler­nen brau­chen. Von der 7. bis zur 10. Klas­se haben wir vie­le Aus­flü­ge gemacht.
Dafür gibt es noch die Bil­dungs­fahrt: Letz­tes Jahr waren wir in Dres­den. Die­ses Jahr geht es nach Wien für eine Woche. Das wird bestimmt toll.”

Bist du in der Sekun­dar­stu­fe II auch noch in Arbeits­ge­mein­schaf­ten? Wenn ja, in wel­chen?

Wir haben ab der SEK II kei­nen Ganz­tag mehr. Damit ent­fal­len auch die Arbeits­ge­mein­schaf­ten für uns. Das wird alles ab der SEK II auf­ge­ho­ben.
Wir haben aus­schließ­lich Fach­un­ter­richt.

Unse­re Woche ist aber auch nicht ganz ohne. An 2 Tagen in der Woche haben wir bis 15:20 Uhr Unter­richt, also wie frü­her in der Sekun­dar­stu­fe I. Zwei­mal in der Woche sind wir sogar bis 17:05 Uhr in der Schu­le. Die Stun­den und Pau­sen sind an die­sen Tagen schon gekürzt. Wir wür­den sonst noch län­ger in der Schu­le sit­zen.

An solch lan­gen Tagen muss man zuse­hen, dass man Haus­auf­ga­ben in den Frei­stun­den erle­digt. Wenn kei­ne Haus­auf­ga­ben anste­hen, kann man die Frei­stun­de auch ein­fach mal mit Freun­den von der Schu­le genie­ßen.

Heu­te ist Frei­tag. Unser kur­zer Tag (grinst). Da kom­me ich früh immer erst zur 3. Stun­de und um 13:30 Uhr haben wir wie­der Schluss.”

Wür­dest du Freun­den dei­ne Schu­le emp­feh­len?

Ja, weil ich das Kon­zept gut fin­de. Vor allem die Frei­ar­beit in der SEK I. Das selbst Erar­bei­ten von Inhal­ten bringt einem wirk­lich etwas.
In der SEK II fin­de ich das zusätz­li­che Jahr (die Ein­füh­rungs­pha­se, Klas­se 11) beson­ders gut, weil man dadurch den Unter­richts­stoff noch ein­mal wie­der­holt und bes­ser auf das Anfor­de­rungs­ni­veau in der SEK II und vor allem das Abitur vor­be­rei­tet wird.”

Schluss­satz: Das ers­te (Posi­ti­ves), was dir zu dei­ne Schu­le ein­fällt, ist…?

Unse­ren Auf­ent­halts­raum fin­de ich wirk­lich toll.
In der SEK II wird sehr dar­auf geach­tet, dass kein Unter­richt aus­fällt.”

Wan­da, vie­len Dank für das Inter­view mit dir. Und einen schö­nen kur­zen Schul­tag wün­sche ich dir.

Kath­le­en Met­ze
Mar­ke­ting-Refe­ren­tin