Schwimmcamp im Olympiastützpunkt Kienbaum

Nicht vie­le Schü­ler in Deutsch­land haben das Pri­vi­leg dort Sport­un­ter­richt durch­zu­füh­ren, wo sich Welt­meis­ter und Olym­pia­sie­ger des deut­schen Spit­zen­sports auf bevor­ste­hen­de Wett­kämp­fe vor­be­rei­ten.

So absol­vier­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der neun­ten Klas­sen der Gesamt­schu­le Wol­ters­dorf der FAW gGmbH ein vier­tä­gi­ges Schwimm­camp im Bun­des­leis­tungs­zen­trum Kien­baum.
In der qua­li­ta­tiv hoch­wer­tig aus­ge­stat­ten Sport­an­la­ge ver­folg­ten die Schü­ler der drei Klas­sen­ver­bän­de ein anspruchs­vol­les und kom­pri­mier­tes Sport­pro­gramm. Dabei stand die Schwimm­aus­bil­dung nach den Richt­li­ni­en des Rah­men­lehr­pla­nes im Mit­tel­punkt der täg­li­chen Akti­vi­tä­ten.

In einem aus­ge­wo­ge­nen Mix aus Theo­rie- und Pra­xis­stun­den konn­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler ihr Wis­sen und Kön­nen in schwimm­re­le­van­ten The­men erwei­tern und ver­voll­komm­nen. Neben Start- und Schwimm­tech­ni­ken stan­den dabei auch die Selbst­ret­tung und prä­ven­ti­ves Bade- und Schwimm­ver­hal­ten im Mit­tel­punkt der Aus­bil­dung.

Jede Aus­bil­dungs­ein­heit war trotz des her­aus­for­dern­den Zeit­rah­mens geprägt von gro­ßem Enga­ge­ment, Dis­zi­plin und Begeis­te­rung der Schü­ler, wel­che sicht­lich Spaß an den Akti­vi­tä­ten im Camp hat­ten. So gestal­te­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler in ihrer sport­li­chen Frei­zeit gemein­sam ein bun­tes Sport­pro­gramm bestehend aus Tisch­ten­nis, Bad­min­ton, Vol­ley­ball, Bas­ket­ball, Fuß­ball etc.

In den abend­li­chen Tages­re­fle­xio­nen in den Klas­sen­ver­bän­den hat­ten alle die Mög­lich­keit, Mei­nun­gen und Vor­schlä­ge zum Camp ein­zu­brin­gen.

Die Unter­brin­gung unse­rer Schü­le­rin­nen und Schü­ler vor­ran­gig in Zwei­bett­zim­mern und vor allem das Essen wur­den mit einem opti­ma­len „Pau­schal­ur­laub“ ver­gli­chen, so gut war die Qua­li­tät im BLZ.

Gekrönt wur­de letzt­end­lich das Camp mit dem Erwerb des Jugend­schwimm­ab­zei­chens in Sil­ber und mit guten Erin­ne­run­gen an die Schwimm­aus­bil­dung und an die gemein­sam ver­brach­ten Tage im BLZ Kien­baum.

Frank Bör­ner
Fach­leh­rer für Sport und Geo­gra­fie

Bericht unse­rer Schü­le­rin Leo­nie Reck, 9c

Vom 20. — 23. März 2017 waren die 9. Klas­sen der Gesamt­schu­le mit gym­na­sia­ler Ober­stu­fe Wol­ters­dorf im Bun­des­leis­tungs­zen­trum Kien­baum, um an einem kom­pak­ten Schwimm­un­ter­richt teil­zu­neh­men.

Nach der Anrei­se wur­den alle Schü­ler und Schü­le­rin­nen durch das Bun­des­leis­tungs­zen­trum geführt und konn­ten, nach ihrer Wahl, Zwei- und Drei­bett­zim­mer bele­gen.

Die drei Klas­sen wur­den in zwei Grup­pen auf­ge­teilt und hat­ten täg­lich jeweils zwei­mal am Tag Schwimm­un­ter­richt. Im Schwimm­un­ter­richt lern­ten wir ver­schie­de­ne Sprün­ge ins Was­ser und meh­re­re Schwimm­ar­ten.

Natür­lich gab es auch Theo­rie­un­ter­richt, in dem aus­führ­lich erklärt und beschrie­ben wur­de, wie man alles rich­tig aus­führt.

Zwi­schen­durch hat­ten wir Pau­sen zur Erho­lung, die wir auch drin­gend nötig hat­ten, und für gemein­sa­me Gesprä­che. Die­se fan­den vor allem am Fens­ter statt, da wir tags­über die Han­dys abge­ben muss­ten.

Das Essen in der Cafe­te­ria in Kien­baum war immer frisch und lecker zube­rei­tet. Hier war für jeden etwas dabei.

Am Abend konn­ten wir noch in die Turn­hal­le gehen und wei­te­ren Sport, wie Fuß­ball, Tisch­ten­nis, Bad­min­ton, Vol­ley­ball oder Bas­ket­ball machen, wobei wir auch die Leh­rer durch die Hal­le het­zen konn­ten. Eini­ge tra­fen sich aber auch ein­fach auf den Zim­mern und hör­ten Musik.

Ziel der Schwimm­fahrt war es, das Schwimm­ab­zei­chen in Sil­ber zu bekom­men, was allen erfolg­reich gelang. Am letz­ten Tag schaff­ten wir es auch Herrn Kohl­mor­gen zu einer unfrei­wil­li­gen Schwimm­übung zu „über­re­den“.

Leo­nie Reck
Schü­le­rin der Klas­se 9c