Allgemein

Erfolgreiche Akkreditierung​

Seit 2014 fördert Erasmus+ persönliche Begegnungen, digitalen Austausch und gemeinsame Projekte für Schulen, Vorschulen und Kitas aus ganz Europa. Tausende Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler aus Deutschland haben Europa dadurch ganz neu erlebt und kennengelernt.

Die Einrichtungen und Schulen der Fürstenwalder Aus- und Weiterbildungszentrum gGmbH sind bei Erasmus+ als Konsortium für das Programm 2021–2027 akkreditiert worden.

Im Rahmen dessen führen unsere Einrichtungen und Schulen fortan spannende und nachhaltige interkulturelle Begegnungen, Projekte und Mobilitäten mit diversen Schwerpunkten von sozialer Inklusion über digitalen Wandel bis hin zum „grünen” Denken und Handeln durch.

Unterstützung erhalten Sie dabei vom Pädagogischen Austauschdienst (PAD) im Sekretariat der Kulturministerkonferenz. Der PAD ist eine von vier Nationalen Agenturen, die in Deutschland das EU-Programm Erasmus+ umsetzen und ist speziell für den Bereich Erasmus+ Schulbildung verantwortlich.

 

Haftungsausschluss:

„Die Verantwortung für den Inhalt [dieser Veröffentlichung] trägt allein die Verfasserin/der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.”

Allgemein

Summer Camp meets Manila

The English Summer Camp took place from June 24th until June 30th at the comprehensive school/Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe Woltersdorf of the FAWZ gGmbH near Berlin.

Approximately 14 students successfully participated in the camp. The coordinators prepared a lot of fun games to encourage the student participants and warmed them up with the English Language. Games were held mostly at the start of the day, but some days there were also more activity games in the afternoon.

Aside from the games, participants made a film about the “Everyday Life of a German Student”. Firstly, coordinators presented some videos about students in other countries (e.g. American Student, German Exchange Student in American School) to help the students conceptualize for their film and reflect on how life of a regular German student is nowadays. Coordinators also presented and guided the students on how to make a short film and to familiarize themselves with a 360-degree camera, how to film and cut the material they shot.

During the filmmaking, participants intensely thought about the topic they wanted to discuss, the storyline, the script, the setting and, last but not the least, the actors and their different roles. Participants laughed a lot along the way of creating their movie.

The students had also been prepared for the virtual encounter with a partner school abroad. Students learned interesting facts about the Philippines, the history and culture as well as facts about the partner school, St. Paul College Pasig, their students and school environment and activities.

The last day was the highlight of meeting on an international level: the students had the opportunity to speak directly with the students from the school in the Philippines via Zoom. Students had the chance to practise their English even more. They exchanged knowledge about the German and the Philippine culture, played games and conducted quizzes.

The exchange has been informative, entertaining, made the participants culturally-aware and it was just a lot of fun.

The students really loved the summer camp: they are keen to produce more exciting films, to continue with the Philippine exchange and hopefully to visit the Philippines one day once the pandemic will be over.

In sum, the first summer camp was a success: the students had fun, enjoyed learning interesting facts about the Philippines, engaging with a different culture, meeting new friends from overseas and speaking English. We are looking forward to the next FAWZ summer camp in 2022!

→ back

Allgemein

Woltersdorf trifft Manila

Unter diesem Motto fand vom 24.06. bis 30.06.2021 das erste Englisch-Sommercamp an der Gesamtschule Woltersdorf der FAWZ gGmbH statt.

Vierzehn Schülerinnen und Schüler nahmen erfolgreich an dem Camp teil. Die Projektleiterinnen und -leiter planten jede Menge Aktivitäten und Spiele, um Spaß und Neugier bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu wecken, ihre Englischkenntnisse aufzuwärmen und auch zur interkulturellen Sensibilisierung.

Die Schülerinnen und Schüler kreierten einen Film über das alltägliche Leben einer deutschen Schülerin bzw. eines deutschen Schülers. Besonders viel Freude und Spaß kam dabei bei der Nutzung der 360-Grad-Kamera und beim Einstieg in die Welt der Filmemacher auf. Im Prozess der Filmerstellung rauchten die Köpfe und es wurde viel gelacht. Die Schülerinnen und Schüler tauschten sich über das Thema, die Handlung, das Drehbuch, die Drehorte und ganz besonders über die Darsteller und die Rollen aus. Ihre Filmkreationen wurden abschließend in einer Oscar-Zeremonie gebührend gewürdigt.

Gemeinsam wurde sich während des Sommercamps auf einen virtuellen Austausch vorbereitet. Es gab viel Interessantes über die Philippinen zu lernen, zum Beispiel über die Geschichte und die Kultur, besonders aber über die Partnerschule, St. Paul College Pasig, die dortigen Schülerinnen und Schüler, die Schulkultur und den Ganztag.

Am letzten Tag gab es dann den Höhepunkt des Camps: die Schülerinnen und Schüler hatten die Chance, mit den Schülerinnen und Schülern der philippinischen Schule über Zoom zu sprechen. Endlich konnten sie ihre Englischkenntnisse anwenden und ausprobieren. Sie kamen in einen regen Austausch über die jeweiligen Kulturen, spielten Spiele und lösten Rätsel. Dieser Austausch war nicht nur informativ, sondern auch sehr unterhaltsam und spannend und schulte das Bewusstsein über interkulturelle Begegnungen.

Die Schülerinnen und Schüler liebten das Sommercamp. Sie wollen unbedingt mehr Filme mit den 360-Grad-Kameras produzieren und den Kontakt mit den philippinischen Jugendlichen aufrechterhalten. Sie hoffen auch, dass sie bald einmal die Gelegenheit haben werden, in die Philippinen zu reisen.

Zusammengefasst war das Sommercamp ein großer Erfolg. Die Schülerinnen und Schüler hatten sehr viel Freude, lernten viel über die Philippinen und über andere Kulturen, trafen neue internationale Freunde und konnten ihre Englischkenntnisse aktiv anwenden. Daher freuen sich alle schon auf das nächste Camp im Sommer 2022.

→ Englische Version

Allgemein

Wortgewandtheit in Person – Bas Böttcher besuchte die Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe Woltersdorf der FAWZ gGmbH


In einem dreistündigen Workshop unter der Leitung von Bas Böttcher konnten die Schüler*innen der 12. Jahrgangsstufe sich erstmals am Poetry-Slam versuchen. Zu verdanken hatten sie das ihrer Lehrerin für Darstellendes Spiel, Frau Eick. Sie hatte an einer Ausschreibung teigenommen und „gewann“ so ein paar ganz besondere Unterrichtsstunden.

Nicht nur Zuhören war das Motto. Die Schüler*innen lernten wie man selbst Reime formt und eigene Texte verfasst und mit der Unterstützung von Bas Böttcher entstanden erste kleine Poetry-Slams, die dann in der Gruppe vorgetragen, diskutiert und kommentiert wurden.

Das Fazit der Schüler*innen fiel durchweg positiv aus. Der Workshop hat sowohl ihre Kreativität als auch ihre Spontanität nicht nur geweckt, sondern auch gefördert.

Gesamtschule Woltersdorf der FAWZ gGmbH_Header_Modernes Gebaude - idealer Raum zum Lernen_2 Allgemein

Ab Schuljahr 2021/22 mehr Plätze ab Klassenstufe 7

In Woltersdorf soll der Schulcampus neu errichtet werden, um der bestehenden staatlichen Grundschule am Standort ab 2025 die Umsetzung eines neuen Ganztagsprogramms zu ermöglichen. In Abstimmung mit der Gemeinde Woltersdorf hat unser Träger, die FAWZ gGmbH, den gemeinsamen Beschluss gefasst, den Schulcampus unserer Gesamtschule an einer anderen Stelle in Woltersdorf neu zu errichten. Dazu liegt ein Grundsatzbeschluss der Gemeindevertretersitzung vom Dezember 2020 vor.

Zum nächsten Schuljahr 4-zügiger 7. Jahrgang möglich

In Vorbereitung auf die geplante Neuerrichtung unseres Schulcampus sollen schon zum nächsten Schuljahr 2021/22 mehr Plätze zur Aufnahme verfügbar sein. Dann wäre es sogar möglich, im 7. Jahrgang 4-zügig zu unterrichten. Bisher haben wir 3-zügig eingeschult.

Das Team der Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe Woltersdorf der FAWZ gGmbH

 

Gesamtschule Woltersdorf der FAWZ gGmbH_Header_Modernes Gebaude - idealer Raum zum Lernen_2 Allgemein

Die letzten beiden Schuljahre haben gezeigt, dass Schulen auf etwas nicht vorbereitet waren: auf digitalen Unterricht. Corona hat viele vor vollendete Tatsachen gestellt und den Digitalisierungsstand der Schulen aufgedeckt.

Digitalstrategie an der Gesamtschule Woltersdorf

Der Träger unserer Gesamtschule Woltersdorf, die FAWZ gGmbH, hat schon vor Corona in den Ausbau einer digitalen Strategie investiert. Mit der ersten Schließung der Schulen im März 2020 hat die FAWZ gGmbH schnell reagiert und die digitale Infrastruktur weiter verbessert. Bei der erneuten Schließung ein halbes Jahr später zeigte sich, dass die Investitionen Früchte trugen.

Als digitale Schule Homeschooling gut gemeistert

Alle Lehrerinnen und Lehrer unserer Gesamtschule sind mit schuleigenen Laptops ausgestattet. Das war in der zweiten Phase des Homeschoolings, als fast jeder von zuhause aus arbeitete, sehr wichtig. Der Online-Unterricht findet in digitalen Klassenräumen statt. Schüler können dem Unterricht wie in der Schule folgen und jederzeit Fragen stellen, z. B. über eine Chat-Funktionen. Unsere Lehrerinnen und Lehrer werden geschult und können sich außerdem online regelmäßig weiterbilden.
Unser Träger hat verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zum Online-Austausch bereitgestellt. Neben dem digitalen Klassenzimmer gibt es auch eine trägereigene Schul-Cloud, über welche sich Arbeitsmaterialen und Aufgaben bearbeitet und ausgetauscht werden können. Und das kann ja nicht nur zu Zeiten des Homeschoolings sinnvoll genutzt werden, sondern auch in Zukunft.

Ausstattung in der Schule – Laptops für alle!

Unsere Gesamtschule Woltersdorf ist digital gut aufgestellt. Interaktive Smartboards gibt es schon seit Jahren in den Klassenräumen. Der Umgang mit ihnen ist für alle selbstverständlich geworden. WLAN gibt es auf dem gesamten Schulgelände. Für die Arbeit im Unterricht standen unseren Schülerinnen und Schülern bisher schuleigene Laptops zur Verfügung. Zum nächsten Schuljahr erhalten dann alle Schülerinnen und Schüler einen eigenen Laptop, den sie natürlich auch mit nach Hause nehmen dürfen.

Digitalisierung in Schulen – Ein Muss, keine Wahl

An der Digitalisierung in Schulen führt kein Weg vorbei. Sie kommt zwangsläufig – ob mit oder ohne Corona. Die Ausnahmesituation hat hier als Beschleuniger der FAWZ-weiten Digitalstrategie gedient. Viele Schulen sind an der Situation gescheitert. Nicht jedoch unsere Gesamtschule Woltersdorf. Wir haben aus den ersten Erfahrungen gelernt und sind sofort aktiv geworden. Der Anfang ist gemacht. Jetzt heißt es dran bleiben und weitere Verbesserungen für einen gesicherten Unterricht schaffen.

Das Team der Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe Woltersdorf der FAWZ gGmbH