Wir auf der Leipziger Buchmesse

Vor Son­nen­auf­gang aus dem Bett und vor allen ande­ren an der Schu­le sein? Das machen nur wir – das Team der Gesamt­schu­le Wol­ters­dorf der FAW gGmbH!

Am 24. März 2017 tra­fen sich 44 Lese­rat­ten (Schü­ler, Leh­rer, Eltern, Sozi­al­ar­bei­ter), um in dem gemüt­li­chen Rei­se­bus nach Leip­zig zu fah­ren. Der Grund war kein gerin­ge­rer als die jähr­lich statt­fin­den­de Leip­zi­ger Buch­mes­se, auf wel­cher sämt­li­che Ver­la­ge und Insti­tu­tio­nen ihre Publi­ka­tio­nen prä­sen­tie­ren. Das Neu­es­te vom Neu­en und alt Bewähr­tes füll­ten die 5 rie­si­gen Hal­len des Mes­se­ge­län­des. Die gewal­ti­ge Glas­hal­le im Mit­tel­punkt bleibt auch in Erin­ne­rung.

Gesamtschule Woltersdorf_Leipziger Buchmesse_Glashalle_Maerz 2017

Die Fahrt am Mor­gen mit kur­zem Zwi­schen­halt war kurz. Um 10:15 Uhr etwa stürm­ten wir die engen Gän­ge zu den inter­es­san­ten Stän­den. In Kom­bi­na­ti­on mit der Buch­mes­se fand die Man­ga-Comic-Con­ven­ti­on statt, wel­che wie üblich gro­ße Auf­merk­sam­keit auf sich zog. Die ver­rück­te Hal­le (1) mit der lau­ten Musik und den ver­klei­de­ten Cos­play­ern ist ein abso­lu­ter Hin­gu­cker.

Gesamtschule Woltersdorf_Leipziger Buchmesse_Unsere Reisegruppe_Maerz 2017

Wei­te­re Hal­len waren ander­wei­tig spe­zia­li­siert. So gab es in die­sem Jahr Schwer­punk­te auf inter­na­tio­na­le Lite­ra­tur, Jugend­bü­cher oder auch Poli­tik. Unse­re Leh­rer wur­den beein­flusst von den Ver­la­gen für Schul­bü­cher und mach­ten natür­lich neue Ent­de­ckun­gen für den Unter­richt. Selbst in den Hal­len mit dem Schwer­punkt Sach­li­te­ra­tur konn­ten die Schü­ler­her­zen höher schla­gen. Beu­tel sel­ber gestal­ten, den Buch­druck haut­nah erle­ben und klei­ne Wer­be­ge­schen­ke waren die süßen High­lights die­ses Events.

Die Leip­zi­ger Buch­mes­se ist bekannt für die vie­len Lesun­gen und das Tref­fen mit Autoren. Vie­le Ver­la­ge hat­ten die Schrift­stel­ler ein­ge­la­den, sodass sie ihr Buch prä­sen­tie­ren konn­ten. Natür­lich blieb eine per­sön­li­che Signa­tur auch nicht aus.

Jeder konn­te sich sei­nen eige­nen Weg durch die Men­schen­mas­sen suchen und indi­vi­du­ell den Tag ver­brin­gen. Den­noch hat man sich hier und da mal durch Zufall getrof­fen.

Immer wie­der beein­dru­ckend ist die Viel­falt der ver­tre­ten­den Ver­la­ge und Orga­ni­sa­tio­nen. Ein Bei­spiel ist die Bun­des­zen­tra­le für poli­ti­sche Bil­dung mit den aktu­ells­ten Fly­ern und Büchern. Doch auch bekann­te Ver­la­ge wie Cor­nel­sen und Klett begeis­ter­ten die Besu­cher. Auf­fäl­lig war auch die Moder­ni­tät der Mes­se. Nahe­zu über­all kann man inter­ak­tiv nach Büchern suchen oder an Spie­len teil­neh­men. Auch E‑Books waren hier jetzt häu­fi­ger zu sehen und nicht zu über­se­hen. Am Ende des Tages bewies jedoch die Last der neu­ge­kauf­ten Bücher im Bus, dass es nichts Bes­se­res gibt als in den Papier­sei­ten eines dicken Wäl­zers zu ver­sin­ken.

Von Fan­ta­sy über Man­ga bis hin zu schnö­den „Pocket Tea­cher” wur­de alles geholt, was ging. Ermög­licht durch die enor­me Viel­falt.

Das Wet­ter spiel­te auch super mit. Die frü­he­re Abfahrt als in den Vor­jah­ren ermög­lich­te eine fast geplan­te Ankunft am Abend.

Alle sind glück­lich und zufrie­den nach Hau­se gekom­men und freu­en sich im nächs­ten Jahr wie­der das gan­ze Spek­ta­kel erle­ben zu kön­nen!

Kat­ja Brand­scheid
Sozi­al­päd­ago­gin

Auf den fol­gen­den Bil­dern gewin­nen auch alle die nicht mit dabei waren einen tol­len Ein­druck über die Viel­fäl­tig­keit der dies­jäh­ri­gen Leip­zi­ger Buch­mes­se.

http://www.leipziger-buchmesse.de/Presse/Multimedia/Foto/

Am bes­ten ein­fach mal durch­kli­cken 🙂