28. April 2015: Streik trifft Schülerverkehr und Abitur-Prüfungstage

Der von der Gewerk­schaft ver.di aus­ge­ru­fe­ne unbe­fris­te­te Streik der Bus- und Stra­ßen­bahn­fah­rer ab Mon­tag wird erheb­li­che Kon­se­quen­zen für den Schü­ler­trans­port haben. Bil­dungs­mi­nis­ter Gün­ter Baas­ke ver­such­te heu­te in ver­schie­de­nen Gesprä­chen zu errei­chen, dass der mor­gend­li­che Schü­ler­ver­kehr zumin­dest an den Tagen erfol­gen kann, an denen die zen­tra­len Abitur­prü­fun­gen statt­fin­den.

Die Prü­fun­gen sind für Diens­tag (Mathe­ma­tik) und Don­ners­tag (Deutsch) vor­ge­se­hen, in der ers­ten Mai­wo­che fol­gen drei Prü­fungs­ta­ge. Baas­ke: „Streik­recht ist ein hohes Gut unse­rer frei­en Gesell­schaft. Aber es ist sehr bedau­er­lich, dass dies erneut zu Las­ten Tau­sen­der Schü­le­rin­nen und Schü­ler geht. Ich hof­fe, dass es gelingt, den Schü­ler­ver­kehr zumin­dest an den Prü­fungs­ta­gen zu gewähr­leis­ten.“

Täg­lich nut­zen in Bran­den­burg mehr als 90.000 Schü­le­rin­nen und Schü­ler öffent­li­che Ver­kehrs­mit­tel für den Schul­weg. Wie vie­le davon tat­säch­lich betrof­fen sein wer­den ist nicht bekannt, da man­che Ver­kehrs­be­trie­be nicht am Streik betei­ligt sind und eini­ge Schü­ler die Bahn für den Schul­weg nut­zen.

Die Eltern wer­den gebe­ten, den Scha­den so gering wie mög­lich zu hal­ten und ihre Kin­der und Jugend­li­chen zu den Schu­len zu brin­gen, damit sie recht­zei­tig am Unter­richt bezie­hungs­wei­se den Prü­fun­gen teil­neh­men kön­nen. Ein inzwi­schen pro­ba­tes Mit­tel hier­für sind Fahr­ge­mein­schaf­ten.

Baas­ke wei­ter: „Alle Schu­len haben auch an den Streik­ta­gen geöff­net und ertei­len den geplan­ten Unter­richt. Ich dan­ke den Eltern und Bekann­ten, die bereits bei den vor­an­ge­gan­ge­nen Streiks zum Bei­spiel durch Fahr­ge­mein­schaf­ten dafür gesorgt haben, dass die Schü­le­rin­nen und Schü­ler recht­zei­tig zum Unter­richt kom­men konn­ten. Mir ist bewusst, dass dies vor allem im länd­li­chen Raum oft erheb­li­chen Auf­wand bedeu­tet.“

Soll­ten ein­zel­ne Schü­le­rin­nen und Schü­ler nicht recht­zei­tig ihre Schu­le errei­chen kön­nen, ist eine form­lo­se schrift­li­che Ent­schul­di­gung aus­rei­chend. Bei Nach­fra­gen kön­nen sich Eltern an die zustän­di­ge Schu­le wen­den.

Das Schrei­ben vom Minis­te­ri­um für Bil­dung, Jugend und Sport steht Ihnen fol­gend auch noch ein­mal zum Down­load bereit.

Schuljahresplan 2014/15


Tech­ni­scher Hin­weis:
Zum Öff­nen bzw. Betrach­ten der Datei­en wird der kos­ten­lo­se Ado­be Acro­bat-Reader benö­tigt. Falls Sie die­sen benö­ti­gen, kön­nen Sie ihn hier her­un­ter­la­den.


(Hin­weis: Das Laden kann — je nach Ver­bin­dungs­ge­schwin­dig­keit — eini­ge Sekun­den dau­ern.)