Allgemein

Bundesweiter Vorlesetag – wir waren dabei

Der diesjährige Vorlesetag stand unter dem Motto „Gemeinsam einzigartig“. Sechs Vorleseorte standen unseren Schülerinnen und Schülern der 7. bis 10. Klassen zur Verfügung: zwei Pflegeheime, drei Kitas und eine Grundschule.


Die Literatur, vorzugsweise zu den Themen Toleranz, Vielfalt und Diversität, suchten sich die Vorlesenden selbst heraus. Vorgelesen wurde dem Alter der Zuhörer entsprechend: Gedichte und Märchen für die Bewohner der Seniorenwohnheime in Wolters- und Rüdersdorf, aktuelle Kinderbücher wie „Was ist Zuhause – vom Wohnen, Leben, Weggehen und Ankommen“ oder „Trau dich, sag was“ in den kommunalen und kirchlichen Kitas. Beide Seiten – die großen und kleinen Zuhörer sowie die Vorleser – waren von dem Erlebnis sehr angetan.

Allgemein

Aktiver Tag der offenen Tür unserer Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe Woltersdorf der FAWZ gGmbH

Der 31. Januar 2020 – ein Datum, das uns im Gedächtnis geblieben ist, denn damals fand der letzte Tag der offenen Tür in Präsenz statt. Seitdem ging alles nur noch digital. Umso größer war die Freude, als wir am vergangenen Samstag, 8. Oktober, unsere Gäste endlich wieder von Angesicht zu Angesicht empfangen durften.

Traditionell findet in der Woche vor dem Tag der offenen Tür eine Projektwoche statt. Während dieser Zeit bereiten Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer allerhand vor, damit unsere Besucherinnen und Besucher einen guten Eindruck vom Leben und Lernen an unserer Schule bekommen.

Sowohl im Alt- als auch und im Neubau gab es so einiges zu bestaunen. Die offenen Räume luden ein zu vielen angeregten Gesprächen zwischen Lehrerinnen und Lehrern und Eltern, aber auch engagierte Schülerinnen und Schüler waren gekommen, um ihren zukünftigen Mitschülerinnen und Mitschülern ihre Schule zu zeigen und Fragen zu beantworten. Schulleiterin Frau Birkholz lud zu zwei Informationsveranstaltungen zur Aufnahme in Klasse 7 ein.

In den Räumen wurden Ergebnisse vorangegangener Arbeiten aus den unterschiedlichsten Fächern vorgestellt. Es gab über 20 Angebote aus nahezu allen Fachbereichen zu bestaunen. Wer Lust und Laune hatte, konnte sogar selbst aktiv werden.
So zeigte sich der Fachbereich Kunst herbstlich und bunt. Unter Verwendung der experimentellen Druckkunst mit Hochdruck konnte man wunderschöne Herbstlaub-Bilder gestalten.
Bei „Let’s dance Salsa“ wurden nicht nur die Grundschritte des Tanzes gezeigt, mitmachen war ausdrücklich erwünscht. Wem das dann doch zu viel Bewegung war, der durfte sich um 12 Uhr über eine Tanzvorführung der Salsa-Gruppe freuen.
Als besonderes Highlight gab es ein eigens entwickeltes Quiz rund um unsere Schule und die Projekte zum Thema „Interkulturelle Schule“. Mittels eines QR-Codes konnte man an einer Schnitzeljagd teilnehmen und sich durch die Schule führen lassen, auf der Suche nach den richtigen Antworten. Dabei gab es natürlich auch etwas zu gewinnen. Über 100 mal wurde der QR-Code am Tag der offenen Tür gescannt.
Wer nach so viel Action eine kleine Stärkung brauchte, der kam in der Mensa voll auf seine Kosten. Zahlreiche Köstlichkeiten luden zum Schlemmen und Verweilen ein.

Die ersten Rückmeldungen zu unserem Tag der offenen Tür haben wir auch erhalten. So haben uns Eltern per Mail geschrieben und sich für „den schönen Tag der offenen Tür bedankt. Wir haben ein sehr positives Bild Ihrer Schule wahrgenommen und möchten daher unseren Sohn als Schüler bei Ihnen anmelden.“
„Im Anhang finden Sie die Anmeldung für unseren Sohn für die 7. Klasse. Wir haben am Tag der offenen Tür am Samstag teilgenommen und waren sehr von ihrem Engagement und der Schule begeistert. Wir würden uns über eine Rückmeldung von Ihnen sehr freuen.“

Wir möchten uns bei allen fleißigen Helferinnen und Helfern bedanken, die unseren Gästen gezeigt haben, dass Schule mehr als nur stupider Unterricht nach Schema F sein kann und diesen wunderschönen Tag der offenen Tür ermöglicht haben.

Schuljahr 2021/22

„Grenzerfahrungen in Triest“ – mit Erasmus+ um die Welt

Im Mai haben einige Schülerinnen und Schüler der Klassen 11+12 in Triest eine slowenische Schülergruppe des Gymnasiums „Licej France Prešeren“ besucht. Gemeinsam haben wir Orte des kollektiven Gedächtnisses erkundet. Finanziert wurde dieser Austausch über Erasmus+.

Mit Unterstützung der Schülerinnen und Schüler vor Ort haben wir zu unserem Besuch einen Podcast produziert. Dazu haben wir Interviews geführt, Aufnahmen illustrativer Geräusche/kurzer O-Töne vor Ort gemacht und zum Schluss alle unterschiedlichen Gesprächselemente inhaltlich eingebunden und alles in den Zusammenhang mit Triester Geschichte und Gegenwart gestellt – immer mit Blick auf das Exkursionsthema „Grenzen“.

Wir haben sehr interessante Tage in Triest verlebt und neue Leute kennengelernt. Beide Seiten waren von dieser interkulturellen Begegnung so begeistert, dass im nächsten Frühjahr eine Wiederholung geplant ist.

 

Gavino Passanisi
Fachlehrer Spanisch

Förderhinweis

Haftungsausschluss:

„Die Verantwortung für den Inhalt [dieser Veröffentlichung] trägt allein die Verfasserin/der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.”

Allgemein

Am 8. Oktober 2022 lädt unsere Schule herzlich zum Tag der offenen Tür ein. In der Zeit von 10 bis 13 Uhr haben interessierte Eltern mit Ihren Kindern die Möglichkeit, uns und unsere Schule kennenzulernen.

Wir informieren über alles Wichtige rund um den Übergang in die 7. Klasse und den Wechsel in die gymnasiale Oberstufe (Klasse 11). Wir erklären die Besonderheiten unseres Schulkonzeptes, geben Einblicke in unseren Schulalltag mit den vielfältigen Arbeitsgemeinschaften und präsentieren unsere Gemeinschaft.

 

Das Team der Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe
Woltersdorf der FAWZ gGmbH freut sich auf zahlreiche Besucher!

>> Ob Berufsbildungsreife oder Abitur – bei uns bist Du richtig <<

Praxisbezogene Bildung und frühzeitige Berufsorientierung treffen bei uns auf neue Lernformen,
aktuelle Medien und soziale Kompetenzen.
Es ist unsere Aufgabe, unsere Schülerinnen und Schüler in ihrer Entwicklung zu unterstützen.
Wir fordern, wo möglich und fördern, wo nötig – alles mit dem Ziel, dass jedes Kind sein optimales Leistungsniveau
und damit seinen bestmöglichen Abschluss erreicht.

Allgemein

Die FAWZ gGmbH geht in die zweite Runde Sommercamps!

Vom 11. – 13. Juli nahmen sechs Schülerinnen und Schüler am Sommercamp 2022 „Interkulturelles Training und Ausbildung zum Buddy“ an unserer Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe Woltersdorf teil.

 

Das Programm beinhaltete interaktive Auseinandersetzungen zum Schärfen des interkulturellen Bewusstseins, Erlernen von Handlungsstrategien und Vorbereitung von interkulturellen Begegnungen und fand seinen Höhepunkt im Besuch der Ausstellung Berlin Global im Humboldt Forum.

Nach erfolgreicher Teilnahme am Camp erhielten alle Teilnehmenden Urkunden und Anstecker. Damit sind sie ab sofort zertifizierte „Buddies“, die Austauschschülerinnen und -schüler sicher und gekonnt willkommen heißen und dafür sorgen, dass sie sich an der Schule wohl fühlen.

Allgemein

Sommerfest zum Schuljahresabschluss

Neonfarben, Leggins, wilde Muster – Buntes Treiben herrschte am 05. Juli auf dem Schulhof unserer Schule. Unter dem Motto „Die 80iger“ warfen sich sowohl unsere Schülerinnen und Schüler als auch unser Team in Schale, um das Schuljahr feierlich ausklingen zu lassen.

Dabei zeigten unsere Schülerinnen und Schüler viel Engagement. Sie kümmerten sich um den Verkauf der Getränke, betreuten den Kuchenbasar, backten Waffeln wie die Weltmeister und drehten eine Zuckerwatte nach der anderen. Auch am Grill unterstützen sie unseren Grillmeister fleißig beim Verkauf.

Für Spiel und Spaß war ebenfalls gesorgt. Vom Büchsen werfen über ein 80iger Jahre Film-Quiz bis hin zum Wasserbomben-Weitwurf, XXL-Jenga und einem Glücksrad war alles dabei. Für die Schülerinnen und Schüler der Grundschule gab es Bobbycars, es konnten Stoffrucksäcke bunt bemalt werden und wer wollte, konnte sich ein Glitzer-Tattoo auf Hand oder Arm malen lassen. Das wiederum fanden nicht nur die Kleinsten toll.

Musikalisch lag der Nachmittag ebenfalls in der Hand unserer Schülerinnen und Schüler. Dem Sommerfest ging eine Projektwoche voraus, in der sich aus den Klassenstufen 7 bis 9 interessierte Schülerinnen und Schüler in einer AG zusammengeschlossen hatten, um zu lernen, wie man Musik macht. Zum Sommerfest konnten Sie zeigen, was sie gelernt hatten und ihre Playlists präsentieren – und da Geschmäcker bekanntlich unterschiedlich sind, gab es alle 30 Minuten eine neue bunte musikalische Mischung. Von Hip-Hop über Pop, Musik der 80iger und ein bisschen Rap war alles dabei. Es ging die Charts hoch und runter, in Deutsch und Englisch.

Die weiteren Ergebnisse aus der Projektwoche wurden im Flachbau unserer Schule präsentiert. So konnten alle Gäste einen Eindruck von den Arbeiten unserer Schülerinnen und Schüler gewinnen.

Unterstützt wurde das Sommerfest auch vom Jugendbeirat Woltersdorf (gegründet vom EC-Jugendbeirat Woltersdorf e.V.), der eine ganz persönliche Bindung zu unserer Schule hat. Der Jugendbeirat Woltersdorf vertritt die Interessen der Kinder und Jugendlichen in Woltersdorf und bietet ihnen eine Plattform, um ihre Ideen einbringen und mitbestimmen zu können. Das Interesse an der Arbeit des Jugendbeirates war groß. Viele unserer Schülerinnen und Schüler haben den Informationsstand besucht.

 

Es freut uns, dass wir so eine engagierte und aufgeschlossene Schülerschaft haben und wer weiß…
Vielleicht sehen wir den ein oder anderen demnächst auch im Jugendbeirat Woltersdorf. 

Allgemein

Let’s go to San Francisco

Während der Pandemie und beschränkten Reisebedingungen führten unsere Schülerinnen und Schüler unter der Leitung von Frau Dr. Werner eine virtuelle Partnerschaft (AG) durch. Zum Ende des Schuljahres 2021/22 war endlich ein persönliches Treffen möglich.

Sechs AG-Mitglieder flogen gemeinsam mit Frau Dr. Werner vom 5.06. – 18.06.2022 nach San Francisco. Dort wohnten sie bei Gastfamilien, nahmen mit ihren Gastgeschwistern am Unterricht teil und führten diverse Projekte und Exkursionen durch.

Das reichhaltige Programm führte sie u.a. nach Monterey, Big Sur, in die Muir Woods, in den Botanischen Garten und den Aquatic Park; sie bestaunten u.a. die Golden Gate Bridge, fuhren mit dem Cable Car und besuchten das Museum über das Cable Car, knabberten Glückskekse in der Fortune Cookie Factory, fuhren zum berühmt berüchtigten Alcatraz und besuchten ein Baseball Game der San Francisco Giants im Oracle Park. Sie bemalten weiterhin die Wand des Deutschraumes in der Schule, nahmen einen Film für die Website der amerikanischen Schule auf und hielten Präsentationen über die Gesamtschule in Woltersdorf. Die deutschen Schülerinnen und Schüler waren begeistert, den Alltag und Lifestyle der Amerikaner kennenzulernen und lernten viel über die Kultur, die Gesellschaft, das Schulsystem und konnten natürlich ihre Englischkenntnisse nutzen und erweitern.

Die Reise war ein großer Erfolg und wir haben neue Freunde gefunden. Wir freuen uns im nächsten Schuljahr die amerikanischen Schülerinnen und Schüler an unserer Schule in Woltersdorf begrüßen zu dürfen.

Die Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe Woltersdorf führt eine strategische Partnerschaft mit dem Lycee de Francais de San Francisco in California (USA) im Rahmen des GAPP / GAVE Programms des KMK / PAD seit September 2021.

Allgemein

+++ Voll ins Schwarze getroffen +++

„Und, was willst du später mal werden?“ Es gibt wohl kaum eine Frage, die mehr Jugendliche in ratloses Schulterzucken versetzt als die nach ihrer Zukunft. Ausbildung, Studium, freiwilliges soziales Jahr, Au Pair? Wir können diese Fragen nicht für unsere Jugendlichen beantworten, aber wir können ihnen Perspektiven eröffnen und Wege in die Zukunft zeigen.

Über 100 interessierte Besucher auf unserer 1. Berufs- und Studienorientierungsmesse am 12. März 2022 in Woltersdorf.

Wir freuen uns sehr, dass sich am Samstag zahlreiche Jugendliche, teils in Begleitung ihrer Eltern, zu uns auf den Weg gemacht haben, um sich über das „Danach“ zu informieren. An die 20 Unternehmen aus der Region haben sich zu diesem Zweck präsentiert und den jungen Besuchern Rede und Antwort gestanden.

„Es ist sehr wichtig auf regionalen Ausbildungsbörsen vertreten zu sein, um den Jugendlichen zu zeigen, dass ihre Zukunft hier in der Region liegen kann. Man muss nicht in die große weite Welt ziehen, um erfolgreich zu sein. Das Gute liegt oft so nah,“ sagten viele Aussteller. Das Interesse der Jugendlichen hat das bestätigt. Ein Großteil der Besucherinnen und Besucher hat uns im Anschluss berichtet, dass sie die Messe sehr interessant und informativ fanden, auch wenn vielleicht das richtige Angebot noch nicht dabei war. Schließlich ist es auch wichtig herauszufinden, was man nicht möchte.

Besonders gut angekommen ist, dass sich viele Firmen mit jungen Kollegen und Azubis präsentiert haben. Wenn der Altersunterschied nicht so groß ist, fühlen sich die Jugendlichen wohler in den Gesprächen. Ansonsten hat auch mal der ein oder andere Elternteil einen kleinen Stups gegeben, um den Stein ins Rollen zu bringen.  

Ein großes Plus unserer Messe war der Faktor Zeit. Viele unserer Aussteller sind oft auf größeren Messen mit tausenden Besuchern vertreten und erleben, wie sehr die Qualität der Gespräche leidet, weil es einfach an der nötigen Zeit mangelt. Wir haben mit unserer 1. Berufs- und Studienorientierungsmesse einen Rahmen geschaffen, in dem sich alle Beteiligten frei und ohne Zeitdruck intensiven Gesprächen widmen konnten. Für die kleine Stärkung zwischendurch gab es eine leckere Auswahl an Kuchen, gebacken von Eltern der Schülerinnen und Schüler unserer Schule, kalte Getränke sowie Kaffee.

Mit der Ausrichtung der 1. Berufs- und Studienorientierungsmesse ist ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung gegangen. Dank der Organisation von Frau Eick, unserer Koordinatorin in der Berufsorientierung für die Sekundarstufe I und der tatkräftigen Unterstützung von Frau Wilke (Ansprechpartnerin in der Berufs- und Studienorientierung der Agentur für Arbeit), die eine Vielzahl der Unternehmen akquiriert hat, war unsere Messe ein voller Erfolg. Besucher und Aussteller waren gleichermaßen begeistert von dem Konzept „Schule macht Messe“.

Wiederholung garantiert!

Und da nach der Messe vor der Messe ist, gibt es schon Überlegungen, wie die 2. Berufs- und Studienorientierungsmesse unserer Schule aussehen kann. Die ersten Interessenten haben wir jedenfalls schon – so hat uns z.B. Christian Stauch, Bürgermeister der Gemeinde Woltersdorf, am Rande seines Besuches verraten, dass die Gemeinde ab nächstem Jahr plant wieder auszubilden und gerne als Aussteller bei unserer 2. Berufs- und Studienorientierungsmesse dabei sein möchte.