Potentialanalyse

Die Potenzialanalyse in Klasse 7

Eine vor­ge­la­ger­te Poten­zi­al­ana­ly­se wird für jeden teil­neh­men­den Jugend­li­chen in der Regel ab Klas­se 7/2 durch­ge­führt. Die Poten­zi­al­ana­ly­se bezieht sich ins­be­son­de­re auf die indi­vi­du­el­len Kom­pe­ten­zen, Nei­gun­gen, Inter­es­sen und die jewei­li­gen Ent­wick­lungs­po­ten­zia­le der jun­gen Leu­te. Erkenn­ba­re Poten­zia­le und För­der­emp­feh­lun­gen wer­den jedem Schü­ler nach­voll­zieh­bar münd­lich und schrift­lich dar­ge­stellt (Ein­zel­ge­spräch, Zer­ti­fi­kat). Die Ergeb­nis­se der Poten­zi­al­ana­ly­se wer­den für die berufs­ori­en­tie­ren­den Werk­statt­ta­ge genutzt.

Die Schü­ler der Klas­sen­stu­fe 7 erhal­ten in Klein­grup­pen kom­ple­xe Auf­ga­ben in min­des­tens 3 ver­schie­de­nen Berufs­be­rei­chen. Unter Anlei­tung erfah­re­ner Aus­bil­der und Sozi­al­päd­ago­gen erfül­len sie die gestell­ten Auf­ga­ben. Dabei steht nicht die Ver­mitt­lung von Kom­pe­ten­zen im Vor­der­grund, son­dern die Erpro­bung der eige­nen Stär­ken und Schwä­chen sowie das Erken­nen von Nei­gun­gen und Inter­es­sen. Umfang: 3 Tage

Berufsfelder der Potenzialanalyse

  • Metall­be­ar­bei­tung
  • Holz­be­ar­bei­tung
  • Farb- und Raum­ge­stal­tung
  • Hauswirtschaft/Gastronomie
  • Han­del
  • Pfle­ge­be­ru­fe